Video Nr.3© Appoggio & Cry on Pitch

Im 3. Video zeige ich das sogenannte „Appoggiarsi in petto“ bzw. „Lean into the chest“ oder auf deutsch „Lehn dich beim Singen in den Brustkorb“

IMG_1414
Im Gegensatz zu den Zugtüren ist beim Singen anlehnen in den Brustkorb erwünscht…

Es geht darum, wie man die gestaunte Einatemposition während des Singens behalten kann: Wenn der Kugelfisch klang sich öffnet sollte die Kehlposition gleich bleiben. Wie? Indem man die Kehlkopfsenker unter dem Kehlkopf mit Hilfe des „Anlehnens“ in den Brustkorb aktiviert. Ich nenne diesen Klang „Herzklang“, weil er die herzvolle Schönheit der Stimme aktiviert.

2018 La Traviata Sepp Koeppel10

img_6222-1

img_3071img_6181

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im 2. Teil geht es um die Kopfstimme, und wie sie mit gesenktem Kehlkopf zu leichten hohen Tönen geführt werden kann: Dabei ist zu beachten, dass die inneren (Stellknorpel-) Muskeln die hohen Töne „light and right“ also leicht und ohne Verkrampfung oder übergrossen Atemdruck mühelos vor allem durch Emotionen gestalten können. „Just cry on pitch“ das heisst: „Weine auf der genauen Tonhöhe“. Auf dem hohen c muss die äussere Muskulatur (z.B. m. digastricus) entspannen und vor allem die innere Muskulatur emotional arbeiten.

video-2-live-appoggio-und-kopfstimme_scruberthumbnail_0

Wie „Babyweinen“ oder ein Kind, das auf einer Schaukel vor Freude in den höchsten Tönen „kreischt“, „quietscht“ oder „juchzt“. Einfach ausprobieren und bei Fragen einfach vorbeikommen… ich helfe gerne und zeige alle stimmlichen Geheimnisse.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.