Kehlkopf-Senkung

Der Kehlkopf wird auch „Larynx“ oder „Voice Box“ genannt. Er ist das „Zuhause“ der Stimmlippen. Die Position der Larynx kann entweder hoch, mittel oder tief sein.

In der Klassik wird über Jahre hinweg die Kehlkopfsenkung trainiert. Je tiefer der Kehlkopf desto grosser wird das sogenannte Ansatzrohr: Das sind alle Räume über der Glottis (Stimmritze).

In der modernen Stimmtechnik ist die Höhe oder Tiefe der Larynx ein klangliches und stimmtechnisches Gestaltungsmittel.

1. Hohe Kehlkopfposition erzeugt einen eher engen, hellen Klang

-ähnlich wie der Vokal „i“:2. Mittlere Kehlkopfposition erzeugt einen eher klaren direkten Klang

-ähnlich wie der Vokal „A“:3. Tiefe Kehlkopfposition erzeugt einen eher grossen, dunklen Klang

-ähnlich wie der Vokal „O“ oder „U“

Übung: Dreimaliges Wiederholen der

Rossini Skala 1-3-5-8-10-12-11-9-7-5-4-2-1

  • 1.x mit dem Vokal „i“ mit hoher Kehle
  • 2.x mit dem Vokal „A“ mit mittlerer Kehle
  • 3.x mit dem Vokal „O“ mit tiefer Kehle

Traviata Sepp Koeppel47

Traviata Sepp Koeppel64

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.