Flüstern & Stimmbruch

Das Flüstern bzw. die „Flüster-Stellung“ ist ähnlich wie das „Mutationsdreieck“ in der Pubertät eine unzureichende Schliessung der Stimmlippen. Die Randkantenverschiebung der Stimmlippen bleibt in der Form eines Dreiecks partiell offen. Das heisst die Stimmlippen rollen nicht ökonomisch und leistungsfähig ab, sondern reiben unregelmässig bzw. schädlich vor allem an der Stelle, wo die Stimme dreiecksförmig geöffnet bleibt.

Die Folge ist ist ein rauhes, luftiges, „föhniges“ Klangbild, das zu den berüchtigten Stimmknötchen führen kann. Das sind leichte Verletzungen an den Stimmlippen, die sich verdicken, bzw. anschwellen und sich mit der Zeit anschwellen können. Dann bleibt nur eine Operation. Von Enrico Caruso berichtet man zahlreiche Operationen wegen Stimmknötchen.- Ausserdem soll er zu Therapiezwecken Äther eingeatmet haben.

Do not try this at home!

Caruso.png
Caruso 1910 (Quelle: Wikipedia)

Bei pubertären Stimmen kann man diese leichte Heiserkeit vor allem bei Frauenstimmen beobachten. Pubertäre Männerstimmen „leiden“ meist zusätzlich noch an einem ruckartigen Überschlagen der Stimme von der „neuen“ massigeren, doppelt so grossen, männlichen Brustimme zur „alten“ kleineren kindlichen Kopfstimme und tw. auch wieder zurück.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass Flüstern wie jeder unvollständige Stimmschluss der Stimme schadet.

Lieber schweigen statt flüstern. Die Stimme hat die wunderbare Eigenschaft durch Schweigen sich selbst zu regenerieren und bei richtiger Benutzung wieder sehr leistungsfähig zu sein.

Hier hört ihr gleich den „schönsten“ Stimmbruch eines Tenor …ups… er benützt zu viel Masse der Stimmlippen und zu wenig „Edges“ (also innere Muskulatur)

Caruso singt hier viel besser:

Mit diesen Klängen habe ich täglich zu tun …

Shawn Mendes reagiert auf seine Stimmbruch-Cracks:

Ich helfe gerne … einfach buchen und die Lösung ist nahe …

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.